Über mich

Coach Nima Ashoff - Nima Ashoff

Hallo, ich bin Nima

Und ich mag mich so, wie ich bin.
Mit meinem schrägen Humor, meinem technischen Unverständnis, meinem großen Bedürfnis nach Ruhe und meiner Abneigung gegenüber Partys.

An diesen Punkt zu kommen, hat lange Zeit gebraucht. Wie ein Chamäleon habe ich mich den Vorstellungen anderer angepasst und mich dabei komplett verbogen.

Nach einigen Tälern mit Depressionen und einem Burnout habe ich das Ruder rumgerissen und mein Wohl konsequent an die erste Stelle gesetzt.

Heute gilt für mich:
Ich darf der wichtigste Mensch in meinem Leben sein.

Meine persönliche Geschichte

Nima und Hunde - Nima Ashoff

Irgendwie anders

Schon während der Schulzeit gehöre ich nicht zu denen, die mitten im Geschehen stehen. Ich habe wenige Freunde, dafür gute.

Von kleinauf fühle ich eine enge Verbindung zur Natur und Tieren. Sie nehmen mich so an, wie ich bin. 

„Sei doch nicht so empfindlich. Lass das doch nicht so an dich heran.“

Solche Sprüche bekomme ich immer wieder zu hören. Daraus entsteht mein Leitgedanke für die nächsten Jahre: ich bin nicht richtig.

Nett, aber nicht greifbar

In meinem Beruf als Trainerin in einem Großkonzern versuche ich, den Erwartungen zu entsprechen.

Doch die Arbeit im Großraumbüro schlaucht mich. Zu viel Lärm, zu viele Menschen, zu viele Reize, von allem zu viel.

Ich mache in allen Lebensbereichen zu viele Dinge, auf die ich gar keine Lust habe. Gleichzeitig bekomme ich zu wenig Anerkennung und zu wenig Wertschätzung.

Wie ich mich wirklich fühle, verberge ich hinter einer fröhlichen Maske.

Maske - Nima Ashoff
Entspannung Titelbild - Nima Ashoff

Ich muss mich anstrengen

Meine Kollegen und Freunde scheinen mit ihrem Leben glücklich zu sein, nur ich bin es nicht. Dabei habe ich alles, was es braucht: einen sicheren Job, ein Haus, ein gutes Einkommen.

Ich fühle mich ständig unter Druck. Mein Alltag wird diktiert von Müssen und Sollen. Was ich wirklich will? Das frage ich mich viel zu selten.

Die Schlafstörungen, meine Gereiztheit, meine Unzufriedenheit, all das ignoriere ich. Doch irgendwann ist damit Schluss.

Die Diagnose: Burnout.

Ich darf ich sein

Im Nachhinein waren der Burnout eine Chance, die ich genutzt habe.

Ich habe gelernt, meine Bedürfnisse und Stärken als feinfühliger Mensch zu erkennen, zu akzeptieren und danach zu leben.

Ich habe mein schlechtes Gewissen abgelegt, wenn ich zu einer Bitte oder Einladung Nein sage und gönne mir regelmäßig Auszeiten, um meine Seele baumeln zu lassen.

Heute weiß ich:
Es braucht keinen radikalen Umbruch, keine langwierigen Therapien. Es beginnt mit der Erlaubnis, der wichtigste Mensch in deinem Leben zu sein.

Nima Olivenbaum - Nima Ashoff
Nima Ashoff Klopfkongress - Nima Ashoff

Lieber langsam als radikal

Über 15 Jahre sind seitdem vergangen und ich habe mein Leben vollkommen neu ausgerichtet.

Zu meiner ursprünglichen Ausbildung als Pädagogin habe ich zwei weitere zum systemischen Coach sowie zur Entspannungspädagogin mit dem Schwerpunkt auf Selbstwerttraining absolviert.

Meine wichtigste Erkenntnis: All das Wissen nützt nur dann, wenn sich dein Kopf und dein Herz abstimmen und in Balance sind.

Deshalb lege ich in meiner Arbeit mit feinfühligen Frauen großen Wert darauf, genau diese Verbindung zu stärken.

„Wir brauchen mehr Menschen mit offenen Herzen. Menschen, die an sich glauben und mit sich im Reinen sind.“ 

Im Einklang mit der Natur

Heute lebe ich in der Natur und im Einklang mit meiner Natur. Mein Zuhause ist ein Oldtimerbus, den ich mit meinem Freund und unserer Hündin teile. Unser Lebensmittelpunkt ist der Süden Europas geworden.

Schneller, höher weiter? Nein, das brauche ich nicht.

Ich habe im Innen und Außen losgelassen, was mir nicht guttut und mir mehr von dem in mein Leben geholt, das mit Kraft schenkt.

Einfacher, ruhiger und bewusster – das ist es, was ich zum Glücklichsein brauche.

 

Horst Kreta - Nima Ashoff

Du möchtest gerne lernen, für dich einzustehen statt einzugehen?

Dann lass uns besprechen, wie ich dich dabei unterstützen kann, ich freue mich auf dich.

13 + 9 =

Ein paar berufliche Stationen

  • Ausgebildete Pädagogin
  • 7 Jahre Trainerin und Expertin im Informationsmanagement T-Mobile
  • 2009 Ausbildung zur Entspannungspädagogin mit dem Schwerpunkt auf Selbstwerttraininig
  • 2010 Ausbildung zum systemischen Coach bei Change Concepts in Bonn
  • seit 2011 selbstständig als Coach
  • 2011 Impulsvortrag für das Max-Planck Institut zu wertschätzender Kommunikation
  • 2011 & 2012 Workshops zur Stressreduktion für die Mitarbeiter des Hauses Hohenhonnef
  • 2020 Fortbildung zum EFT & TFT Tapping Practitioner/Klopfakupressur
  • Teilnahme am Kurs für Positive Intelligence bei Shirzad Chamine

Fun Facts

  • Mein Partner bezeichnet mich scherzhaft als die Raupe nima-satt, weil ich so gerne esse.
  • Ich spreche mit jedem Tier, dem ich begegne: Vogel, Ziege, Hund, Katze oder was auch immer.
  • Ich liebe Brot und kann davon nie genug vorrätig haben.
  • Mit Koriander und Kümmel kannst du mich jagen. Mein Alptraum wäre ein Koriander-Kümmel Brot.
  • Ich kann mir den Unterschied zwischen einem Modem und einem Router nicht merken. Gibt es da überhaupt einen? 😉