Wenn ich mit einer Eigenschaft gut ausgestattet bin, dann ist es Humor. Ich lache für mein Leben gerne und das über die verschiedensten Dinge. Über die Schrullen meiner Hunde. Über Satirisches. Über Albernes. Über Missgeschicke und über Wortspiele.

Wenn ich einen Artikel besonders lustig finde, möchte ich diesen meinem Partner vorlesen. Dieser weiß schon, was ihm dann blüht: eine Lachsalve nach der nächsten. In der Regel schaffe ich es nicht, etwas Lustiges störungsfrei und ohne Lachtränen vorzutragen.

Erst neulich hat es mich fast vor Lachen vom Stuhl gehauen, als ich einen witzigen Satirebeitrag gelesen habe. Noch Stunden später musste ich beim Gedanken daran sofort wieder kichern.

Lach doch mal!

Ich amüsiere nicht nur über andere, sondern lache auch gerne über mich. Diese Fähigkeit hat mir schon oft geholfen, den Kopf über Wasser zu halten anstatt in Trübsinn zu versinken.

Über mich selbst zu lachen hilft mir, meine Fehler oder Macken mit einem zwinkernden Auge zu betrachten. Es hilft mir auch, gnädig mit mir zu sein anstatt mich selbst zu verurteilen.

Klar gibt es auch Tage, an denen mir diese Fähigkeit abhanden kommt. Humor zu haben bedeutet nicht, dass ich nichts ernst nehme oder über alles Witze reiße. Es gibt durchaus Momente, in denen ich traurig, niedergeschlagen, wütend oder erschöpft bin. Das ist vollkommen in Ordnung und darf so sein.

Dennoch rettet mich mein Humor häufig davor, überhaupt erst in eine negative Stimmung zu verfallen. Indem ich mit meiner Perspektive spiele, kommen zum Teil skurrile oder komische Aspekte einer Sache zum Vorschein, über die ich lachen kann. Damit spiele ich diese Situation nicht runter, sondern betrachte sie einfach von einer anderen Seite.

Wem ist damit gedient, wenn alle mit hängenden Mundwinkeln herumrennen? Macht es das Lösen eines Problems leichter?

Lachen auf Knopfdruck

„Jetzt lach doch mal.“

Dieser Satz kann wie ein rotes Tuch wirken und nach hinten losgehen. Jemanden zum Lachen zu bringen, kann funktionieren oder auch nicht.

Zum Teil verbirgt sich hinter dieser Aufforderung die eigene Hilflosigkeit, mit negativen Gefühlen des anderen umzugehen. Es wäre so viel einfacher, wenn die Person wieder lachen würde.

Doch das darf jeder für sich selbst entscheiden. Jeder ist für sein eigenes Wohlergehen verantwortlich. Wem nicht nach Lachen zumute ist, der muss es nicht.

Gleichzeitig kann manchmal ein „Lach doch mal“ der entscheidende Schubs sein, um jemanden aus einem Tief herauszuholen.

Gute Laune verschicken

Mit einigen Menschen bin ich fast ausschließlich online verbunden, das ergibt sich durch meinen mobilen Lebensstil. Und doch finden wir Möglichkeiten, gute Stimmung auszutauschen. Wir teilen telefonisch oder per Nachricht lustige Erlebnisse, Artikel oder Videos.

„Als ich das gesehen habe, musste ich an dich denken. Vielleicht kannst du ja auch darüber lachen.“
Auch das ist eine Form, anderen etwas Gutes zu tun.

Natürlich haben wir alle eine andere Art von Humor und nicht jeder lacht über das Gleiche. Doch wer sich etwas kennt, kann den Humor des anderen in der Regel einschätzen.

Ist es nicht besonders schön, in einer so aufwühlenden Zeiten wie der aktuellen gute Stimmung zu verbreiten?

Mein Gute-Laune Koffer

Wenn meine Laune erstmal in den Brunnen gefallen ist, kann es schwer sein, einen Weg heraus zu finden. Deshalb habe ich mir für solche Fälle einen Gute-Laune-Koffer angelegt.

Darin enthalten ist alles, was meiner Stimmung guttut:

  • schöne Erinnerungen
  • meine Lieblingsgerüche, zum Beispiel ätherische Öle
  • Notizen mit Aktivitäten, die mir guttun
  • Musik, die gute Laune macht
  • und einiges mehr

Dass Lachen gesund ist, damit erzähle ich dir nichts Neues. Leider vergessen viele, dass es auch in schwierigen Zeiten erlaubt ist. Niemand zwingt dich, in kollektives Trübsal zu verfallen.

Fazit

Probleme verschwinden nicht dadurch, dass wir mürrisch und ernst durch die Gegend laufen. Lachen macht das Leben leichter. Es trägt außerdem dazu bei, dich zu entspannen. Und wer entspannt ist, ist kreativer als jemand, der unter Stress steht. Gründe genug also, auch in schweren Zeiten zu lachen und positive Stimmung an andere weiterzugeben.

Du möchtest gerne wissen, wie ich dich dabei unterstützen kann, deinen Stress abzubauen?
Hier erfährst du mehr über mein Angebot.